News:

October 01, 2019

INTENSIVELAUFDUELLE, GEMÜTLICHERSTIMMUNG, PRÄCHTIGES WETTER

Der STV Beromünster und Huwyler Sport führten am Samstag den «Teamfight» in der fünften Auflage durch. Mit 56 Deierteams in den Kategorien Kidsfight, Team- und Plauschfight und prächtigem Wetter bot die Laufstafetten-Party Action und Spannung pur.

Zufriedene Gesichter bei den Organisatoren. «Es ging alles reibungslos über die Bühne und auch bei den sportlichen Akteuren gab es mit einer Ausnahme –an dieser Stelle gute Genesung-kaum nennenswerten Verletzungen», zog das OK Bilanz. Das zahlreich aufmarschierte Publikum kam ebenfalls voll auf seine Rechnung. Um 16.30 Uhr ertönte am vergangenen Samstag der erste Startschuss des diesjährigen   Teamfights des STV Beromünster. Wiederum hatten die Organisatoren eine anspruchsvolle Strecke rund um die Schulanlage hingezaubert. Für die Läufer galt es, möglichst viele Runden zu absolvieren und dabei immer wieder die schwierigen Hindernisse zu überqueren. Und die Athleten gaben Vollgas, ganz nach dem Motto des Teamfights: «Rennen bis die Beine brennen.»

 

Als erstes waren die Kids beim «Kidsfight» an der Reihe. Nur schon aufgrund der Körpergrösse war die Herausforderung über die Hindernisse zu kommen, besonders gross. Dafür war die Erleichterung umso grösser, wenn man oben angelangt war und nach einem Sprung auf eine Matte den Lauf fortsetzen konnte. Die Strecke führte durch ein Festzelt auf dem Oberstufenschulhaus. Unter grossen Applaus und Anfeuerungen kamen die Kids bei der Zählstation vorbei und liessen strahlend Ringlein für Ringlein fallen.

 

In der Kategorie 1 der Jahrgänge 2007 bis 2009 triumphierte am Ende das Team «D’Widmers» vor «Angry Boys» und «Die Lulumagugu-Gang». In der Kategorie 2010 und jünger lag am Ende das Team «FC Gunzbu Kicker» in Front, gefolgt von «Team MÜZEZE» und «Jugi Möister».


Für die Hauptkategorie «Teamfight» verlängerten die Laufchefs Jan Hobi und Marc Spitz die Strecke um einige steile Stellen. «Es soll ja schliesslich eine sportliche Challenge sein», kommentierte Hobi. Und die zusätzliche Schlaufe führte bei manchem Athlet zu Schweissausbrüchen und Müdungserscheinungen. «Richtig streng und das während zwei Stunden – puh, wie steh’ ich das wohl durch», meinte einer in der Wechselzone total ausser Atem.

 

Es entwickelte sich ein äusserst spannendes Rennen. Bis zum Schluss lieferten sich zwei Teams ein packendes Rennen –beide schafften in zwei Stunden 50 resp. 49 Runden. Am Ende hatte das «Team Globi» die Nase vorn. Die «Leo’s» mussten sich mit Rang zwei begnügen. «Teamrider Huwyler Sport» -das Team unseres Hauptsponsors-wurde Dritter.

 

Um 20.30 Uhr war dann der «Plauschfight» an der Reihe. In dieser Kategorie stand der Spass im Vordergrund, nach jeder Runde gab es für die Teams ein siruphaltiges Getränk. Um den Spassfaktor zu erhöhen, wurde ein Preis für das bestverkleidete Team verteilt. Dementsprechend wühlten die Teilnehmer in ihren Fasnachtskisten. Einige setzten voll auf «Bad-taste», andere kamen als Erdbeeren oder schlicht und einfach im Badelook. Die Stimmung war ausgelassen. Besonders in der Wechselzone. Wer gerade auf der Strecke war, gab natürlich dennoch sein bestes. Genützt hat’s nicht viel, denn beim «Plauschfight» gab es keine Rangliste. Wie erklärt, wurden Teams für ihr Äusseres ausgezeichnet. «Unser Anlass soll eben auch alle Hobby-Läuferinnen und -Läufer, die gemeinsam etwas Spezielles erleben wollen und für welche die Klassierung nicht oberste Priorität hat, zum Mitmachen motivieren», bemerkte OK-Präsident Daniel Gauch.

 

Manuel Galliker aus Beromünster war sowohl beim «Teamfight» wie auch beim «Plauschfight» dabei. Er findet nur lobende Worte für den Anlass des STV Beromünster. «Es war jeweils arschgeil durch das Zelt zu rennen. Das spornte für die letzten Meter so richtig an.»

 

Und nach dem sportlichen Teil ging es selbstverständlich noch weiter. Im Festzelt feierte man ein «Fighter-Gaudi». Bei einer Mischung aus Ländler und Schlagern kamen die Athleten und Besucher voll auf ihre Kosten. Festwirt Florian Dober: «So macht’s Spass. Das Konzept ist aufgegangen, die Leute sind nach dem Lauf sitzen geblieben.»

 

Auch OK-Chef Daniel Gauch zieht ein positives Fazit: «Obwohl die Organisation dieses Jahr etwas anspruchsvoller war, hat sich der Aufwand gelohnt. Wir sind stolz, etabliert sich der Teamfight immer mehr.» An dieser Stelle lässt das Teamfight-OK allen Sponsoren, insbesondere dem Hauptsponsor Huwyler Sport, InterCheese, Raiffeisenbank  Beromünster und allen weiteren Sponsoren ein herzliches Dankeschön aussprechen.

July 22, 2019

Der Huwyler Sport-TEAMFIGHT geht in die fünfte Runde

«Rennen bis die Beine brennen» liegt im Trend. Denn der Lauf- und Musik-Event findet am Samstag, 21. September bereits zum fünften Mal in Beromünster statt. Mit den bewährten Kategorien Kids-, Team- und Plauschfight bietet der STV Beromünster wieder eine Laufstafetten-Party mit Action und Spannung.

 

Im 2017 ertönte das letzte Mal der Startschuss des Teamfights. Für die diesjährige fünfte Austragung zaubern die Organisatoren wieder eine anspruchsvolle Strecke rund um die Schulanlage hin. Für die Läufer gilt es, möglichst viele Runden zu absolvieren und dabei immer wieder die schwierigen Hindernisse zu überqueren. Als erstes starten die Kids beim «Kidsfight». Das Motto «Rennen bis die Beine brennen» bekommen auch die Kids knallhart zu spüren. Der rund 500 Meter Rundparcours führt über Asphalt, Schotterstein, Rasen und ist mit happigen Hindernissen gespickt. Wenn nötig, helfen Betreuer entlang der Strecke den Kindern über die Hindernisse. Wie bei den Erwachsenen befindet sich je einer von drei Läufern eines Teams auf der Strecke. Die Rundstrecke führt mitten durch das Publikum und zur Zählstation, wo die gelaufenen Runden mit einer Gummirondelle gezählt werden.  Alle teilnehmenden Kids erhalten unabhängig vom Rang einen Preis.

 

Teamfight als Challenge für dein Team

Schaffst du es, in 3 Minuten eine Runde à 700-900m zu rennen? Schaffst du das auch, wenn du über den «Huwyler-Climb» oder durch die «Spider» kriechen musst? Schaffen das auch deine zwei besten Kollegen und Kolleginnen? Und schafft Ihr drei das während zwei Stunden? Wenn du alle Fragen mit Ja beantworten kannst, hast du das Potential für einen Finisher! Am bewährten Konzept haben die Organisatoren nichts geändert. Das Motto ist und bleibt «Rennen, bis die Beine brennen».

 

Plauschfight - Laufen mit Spass

Um 20.30 Uhr steigt dann der «Plauschfight». In dieser Kategorie steht der Spass im Vordergrund, nach jeder Runde gibt es für die Teams ein «siruphaltiges» Getränk. Um den Spassfaktor zu erhöhen, wird ein Preis für das bestverkleidete Team verteilt. «Unser Anlass soll eben auch alle Hobby-Läuferinnen und -Läufer, die gemeinsam etwas Spezielles erleben wollen und für welche die Klassierung nicht oberste Priorität hat, zum Mitmachen motivieren», bemerkt OK-Präsident Daniel Gauch.

 

Anmeldung ist nun offen

Wer Interesse hat, selbst mit einem Dreierteam am Team-, Plausch- oder Kidsfight teilzunehmen, kann sich direkt auf der Webseite www.teamfight.ch anmelden. Dort finden sich auch alle weiteren Informationen sowie Video und Bilder der letzten Austragungen. Der STV Beromünster freut sich zusammen mit dem Hauptsponsor Huwyler Sport Beromünster und seinen weiteren Sponsoren wiederum auf zahlreiche Teilnehmende, Kinder, Zuschauer und auf ein grosses Lauffest. In diesem Sinne «Anmelden bis die Finger brennen».

September 26, 2017

SPANNENDE LAUFDUELLE UND GEMÜTLICHE PARTYSTIMMUNG

Der STV Beromünster und Huwyler Sport führten am Samstag den «Teamfight» in vierter Auflage durch. Mit neuem Teilnehmerrekord von 87 Deierteams, der neuen Kategorie «Plauschfight» und prächtigem Wetter bot die Laufstafetten-Party Action und Spannung pur.

 

Zufriedene Gesichter bei den Organisatoren. «Es ging alles reibungslos über die Bühne und auch bei den sportlichen Akteuren gab es keine nennenswerten Verletzungen», zog das OK Bilanz. Das zahlreich aufmarschierte Publikum kam ebenfalls voll auf seine Rechnung. Um 16.30 Uhr ertönte am vergangen Samstag der erste Startschuss des diesjährigen Teamfights des STV Beromünster. Wiederum hatten die Organisatoren eine anspruchsvolle Strecke rund um die Schulanlage hingezaubert. Für die Läufer galt es, möglichst viele Runden zu absolvieren und dabei immer wieder die schwierigen Hindernisse zu überqueren. Und die Athleten gaben Vollgas, ganz nach dem Motto des Teamfights: «Rennen bis die Beine brennen.»

 

Als erstes waren die Kids beim «Kidsfight» an der Reihe. Nur schon aufgrund der Körpergrösse war die Herausforderung über die Hindernisse zu kommen, besonders gross. Dafür war die Erleichterung umso grösser, wenn man oben angelangt war und nach einem Sprung auf eine Matte den Lauf fortsetzen konnte.

 

Wegen den Umbauarbeiten führte die Strecke dieses Jahr nicht durch die Mehrzweckhalle, sondern durch ein Festzelt auf dem Oberstufenschulhaus. Unter grossen Applaus und Anfeuerungen kamen die Kids bei der Zählstation vorbei und liessen strahlend Ringlein für Ringlein fallen.

 

In der Kategorie 1 der Jahrgänge 2005 bis 2007 triumphierte am Ende das Team «Ninja Warrior» vor «Legendary» und «die schnöue vo römisch». In der Kategorie 2008 und jünger lagen am Ende die beiden Teams «Kick Power» und «Mer Bubis» in Front, gefolgt von «Wasserpritzer 06» und «STV Sempach 2».

 

Für die Hauptkategorie «Teamfight» verlängerte Laufchef Tobias Koller die Strecke um einige steile Stellen. «Es soll ja schliesslich eine sportliche Challenge sein», kommentierte Koller. Und die zusätzliche Schlaufe führte bei manchem Athlet zu Schweissausbrüchen und Mündungserscheinungen. «Richtig streng und das während zwei Stunden – puh, wie steh’ ich das wohl durch», meinte einer in der Wechselzone total ausser Atem.

 

Es entwickelte sich ein äussert spannendes Rennen. Bis zum Schluss lieferten sich zwei Teams ein packendes Rennen – beide schafften in zwei Stunden 40 Runden. Am Ende hatte das «Team Globi» die Nase vorn. Der «STV Sempach» musste sich mit Rang zwei begnügen. «LA Nidwalden» wurde Dritter, durfte aber dennoch jubeln, weil man das beste Mixed-Team des diesjährigen Teamfights war.

 

Um 20.30 Uhr war dann der «Plauschfight» an der Reihe. In dieser Kategorie stand der Spass im Vordergrund, nach jeder Runde gab es für die Teams ein siruphaltiges Getränk. Um den Spassfaktor zu erhöhen, wurde ein Preis für das bestverkleidete Team verteilt. Dementsprechend wühlten die Teilnehmer in ihren Fasnachtskisten. Einige setzten voll auf «Bad-taste», andere kamen als Besamer oder schlicht und einfach im Tütü. Die Stimmung war ausgelassen. Besonders in der Wechselzone. Wer gerade auf der Strecke war, gab natürlich dennoch sein bestes. Genützt hat’s nicht viel, denn beim «Plauschfight» gab es keine Rangliste. Wie erklärt, wurden Teams für ihr Äusseres ausgezeichnet. «Unser Anlass soll eben auch alle Hobby-Läuferinnen und -Läufer, die gemeinsam etwas Spezielles erleben wollen und für welche die Klassierung nicht oberste Priorität hat, zum Mitmachen motivieren», bemerkte OK-Präsident Daniel Gauch.

 

Marius Lütolf aus Gunzwil war sowohl beim «Teamfight» wie auch beim «Plauschfight» dabei. Er findet nur lobende Worte für den Anlass des STV Beromünster. «Es war jeweils arschgeil durch das Zelt zu rennen. Das spornte für die letzten Meter so richtig an.» 

 

Und nach dem sportlichen Teil ging es selbstverständlich noch weiter. Im Festzelt feierte man ein «Fighter-Gaudi». Bei einer Mischung aus Ländler vom Trio Seewelle und Schlagern kamen die Athleten und Besucher voll auf ihre Kosten. Festwirt Florian Dober: «So macht’s Spass. Das Konzept ist aufgegangen, die Leute sind nach dem Lauf sitzen geblieben.»

 

Auch OK-Chef Daniel Gauch zieht ein positives Fazit: «Der Aufwand hat sich gelohnt. Wir sind stolz, etabliert sich der Teamfight immer mehr.» Im Vorfeld war unklar, ob es die letzte Austragung sein würde (der Anzeiger Michelsamt berichtete). Jetzt scheint der Event über den Berg zu sein. «Ich kann heute verkünden, dass der nächste Teamfight am 21. September 2019 stattfindet», so Gauch. An dieser Stelle lässt das Teamfight-OK allen Sponsoren, insbesondere dem Hauptsponsor Huwyler Sport sowie dem Kidsfight-Sponsor InterCheese ein herzliches Dankeschön aussprechen. Und ein herzliches Dankeschön auch allen Mitgliedern des STV Beromünsters für die unendlichen Helferstunden.

Ranglisten 2017...

1 / 3

Please reload

Austragungsort:

Schulareal Beromünster

Eventdatum:

SA 21.09.2019

KIDS-/TEAM-/PLAUSCHFIGHT

Ein Projekt des STV Beromünster

Mail